Für Fragen zu Dienstleistungen oder Terminen bitten wir Sie, sich direkt an Ihre Apotheke zu wenden.
logo-pharmacy
pharmacy-image
Geschlossen

Öffnungszeiten

  • Montag 07:45 - 12:30
    13:30 - 18:30
  • Dienstag 07:45 - 12:30
    13:30 - 18:30
  • Mittwoch 07:45 - 12:30
    13:30 - 18:30
  • Donnerstag 07:45 - 12:30
    13:30 - 18:30
  • Freitag 07:45 - 12:30
    13:30 - 18:30
  • Samstag 08:00 - 16:00
  • Sonntag Geschlossen

Für diese Dienstleistung ist keine Terminvereinbarung erforderlich. Bitte gehen Sie direkt in Ihre Apotheke oder rufen Sie 026 662 13 20 an, um weitere Informationen zu erhalten

Dienstleistungen der Apotheke

service-image

Blutdruckmessung

Hypertonie und Hypotonie, d. h. zu hoher oder zu niedriger Blutdruck, geht oft mit keinerlei Symptomen einher. Infolgedessen sind sich viele Betroffene nicht darüber bewusst, dass ihr Blutdruck zu hoch oder zu tief ist. Durch eine Blutdruckmessung kann die Diagnose in der Apotheke gestellt werden und Ihr Apotheker kann Sie ebenfalls für die Blutdruckmessung zu Hause beraten.


service-image

Blutzuckermessung

Ein Blutzuckertest dient zur Kontrolle der Glukosemenge (Zucker) im Blut.  Er ist besonders für Menschen, die an Diabetes leiden, angezeigt.


service-image

Covid-19 Antigenschnelltest

Termine nach Vereinbarung
10 Minuten
Preis 32 CHF

Der Schnelltest reagiert auf virale Antigene und liefert innerhalb von 15-30 Minuten ein Ergebnis. Hierfür wird von der hinteren Nasenwand ein Abstrich genommen. Im Gegensatz zum PCR-Test ist die Sensitivität/Spezifität tiefer.


service-image

Darmkrebs Vorsorgeuntersuchung

Darmkrebs entwickelt sich allmählich und oft asymptomatisch (ohnen Krankheitszeichen) über einen Zeitraum von fünf bis zehn Jahren. Dadurch wird ein Grossteil der Erkrankungen zu spät erkannt. Mit einfachen und wirksamen Massnahmen ist es jedoch möglich, Vorsorge zu treffen. Anhand eines Fragebogens ermittelt der Apotheker mit Ihnen gemeinsam das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken. Je nach Ergebnis wird er Ihnen einen Stuhltest aushändigen oder Ihnen empfehlen, einen Arzt aufzusuchen. Der Stuhltest wird von einem Labor durchgeführt.


service-image

Grippeimpfung

Die saisonale Grippe wird durch Grippeviren verursacht, welche durch eine sogenannten Tröpfcheninfektion (Speichel oder Schleim) bzw. direkten Kontakt übertragen werden. Die jährliche Grippeschutzimpfung wird für Personen mit hohem Infektionsrisiko und für all diejenigen empfohlen, die innerhalb der Familie oder im Rahmen von privaten oder beruflichen Aktivitäten regelmässig mit Risikogruppen in Kontakt kommen.


service-image

Hepatitis-A-Impfung

Der Impfstoff gegen Hepatitis A wird aus abgetöteten Viren hergestellt, die auf menschlichen Zellen wachsen. Es wird oft mit dem Hepatitis-B-Impfstoff in Verbindung gebracht. Zwei Injektionen sind notwendig, um eine optimale Immunität zu erhalten. Die Erinnerung sollte zwischen 6 und 12 Monaten nach der ersten Injektion erfolgen. Die Immunität hält theoretisch 20 Jahre an. 


service-image

Impfung gegen Zeckenenzephalitis

Preis 25 CHF

Die Frühsommer­Meningoenzephalitis (FSME = Zeckenhirnhautentzündung (Enzephalitis = Hinrhautentzündung) ist eine Erkrankung, die durch das FSME-Virus ausgelöst wird. Die Kontamination ist auf den Biss einer mit dem Virus infizierten Zecke zurückzuführen.


service-image

Impfung gegen Zeckenenzephalitis (für Sanitas Kunden)

Preis 18 CHF

Die Frühsommer­Meningoenzephalitis (FSME = Zeckenhirnhautentzündung (Enzephalitis = Hinrhautentzündung) ist eine Erkrankung, die durch das FSME-Virus ausgelöst wird. Die Kontamination ist auf den Biss einer mit dem Virus infizierten Zecke zurückzuführen.


service-image

Masernimpfung

Es ist ein lebender, abgeschwächter Lebendimpfstoff, der im Allgemeinen mit Mumps- und Rötelnimpfstoffen in der MMR assoziiert wird. Masern-Viren (und Mumps) werden auf Hühnerembryonen gezüchtet und können daher Hühnerviren enthalten. Fragen Sie Ihren Apotheker oder Arzt nach weiteren Informationen zu diesem Thema.


service-image

Pille danach

Nach ungeschütztem oder nicht ausreichend geschütztem Geschlechtsverkehr ist die Notfallverhütung oder «Pille danach» die einzige Möglichkeit, eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern. Für maximale Wirksamkeit ist es wichtig, die «Pille danach» so schnell wie möglich nach der Verhütungspanne einzunehmen, vorzugsweise innerhalb der ersten 12 Stunden.


service-image

Validieren Ihres Impfausweises

Durch die Erstellung Ihres elektronischen Impfausweises in der Apotheke können Sie Ihre Impfungen in einem gesicherten und jederzeit zugänglichen Dossier abspeichern. Bei Bedarf können Sie diese Informationen dann mit Ihrem Hausarzt oder dem Notfallarzt bzw. dem im Ausland aufgesuchten Arzt teilen. So können Sie unverzüglich prüfen, ob Sie gut geschützt sind, und unnötige Impfungen vermeiden.


service-image

Vorbereitung von Wochendosiersystem

Ihre Apotheke kann Ihnen je nach Bedarf, Anzahl und Grösse der Medikamente, die Sie einnehmen, verschiedene Wochenspender anbieten, um Ihnen die Einnahme zu erleichtern. Auf Wunsch können Sie sich diese Wochenspender von Ihrer Apotheke jeweils vorbereiten lassen. Die Kosten für die Wochenspender und die Vorbereitung der Medikamente werden von Ihrer Krankenkasse übernommen.


service-image

Wundversorgung

Kleine oder grössere Verletzungen sollten mit dem richtigen Verbandsmaterial versorgt werden können. Mullstreifen, Kompressen, Binden ... Ihr Apotheker berät Sie gern über das notwendige Verbandsmaterial, das in Ihrer Hausapotheke nicht fehlen sollte.


service-image

Zusammenstellen der Hausapotheke

Die perfekt ausgestattete Hausapotheke wird oft von mehreren Personen und für die unterschiedlichsten Bedürfnisse genutzt. Wir beraten Sie gerne, welche Medikamente Sie brauchen, wie Sie diese lagern und im Ernstfall richtig anwenden. Das gilt auch für Veloapotheken oder Autoaopotheken.